6. bis 10. August 2021 - Rückblick oder: Beginn, Abschied, Impulse, Politik und Fäden

Die letzten vier Tage waren voller Eindrücke, Inspirationen und Emotionen.

Das hierarchie arme bzw. -lose Konferenzformat "Barcamp" am Wochenende gab uns die Möglichkeit, einander kennenzulernen, miteinander ins Gespräch zu kommen und Kontakte zu knüpfen. Hierbei und bei den Workshops konnten wir sowohl Inhaltliches als auch Methodisches voneinander lernen, immer wieder in den Austausch gehen und unsere Methodenkoffer und Horizonte erweitern. Zurück blieb bei einigen der Wunsch nach Vertiefung und Zeit; und natürlich ganz viel Input und Fragen.

Nachdem wir bereits einige Teilnehmer:innen Sonntagmittag verabschieden mussten, starteten wir im Anschluss mit der Gruppen- und Themenfindung. In den uns zur Verfügung gestellten Räumen arbeiteten wir diesbezüglich mit begehbaren Mind-Maps. Das Motto dabei war: Bewegung im Außen macht auch Bewegung im Innen möglich. Nach und nach kristallisierten sich dabei und in den folgenden Tagen die Themenstränge Politik und Fäden bzw. Verbindungen heraus. Diese zwei Themen wollen wir in der restlichen Zeit mit Methoden des politischen Theaters, der Kommunikationswissenschaft, der Öffentlichkeits- und aktivistischen Arbeit, mit Urban Game Design und Tanzperformances vertiefen.

Außerdem startete auch das Kochprojekt, das von Coni begleitet wird und mit Verstrickungen spielt. Kaffee und Kuchen helfen uns zudem über die inspirierende aber auch herausfordernde Woche, die nicht zuletzt Lichtblicke in die Pandemie-Zeit wirft. Zeit für die Projekte bleibt uns noch bis zum Samstag, den 14. August. Wir freuen uns auf noch mehr intensive Erfahrungen, Erkenntnisse, Fragen, Sonnenstrahlen und die Präsentationen.

Foto: Von Paulina Rinne 

gefördert von

Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und LAG Soziokultur aus Mitteln des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen.

powered by webEdition CMS